StartseiteNeugestaltung des Altarraums

Neugestaltung des Altarraums

Altar und Kreuz vor der Zerstörung der Kirche im April 1945
Altar und Kreuz vor der Zerstörung der Kirche im April 1945
Albert-Stopper-Kreuz
Albert-Stopper-Kreuz
Zerstörter Kirchenraum nach dem 5. April 1945
Zerstörter Kirchenraum nach dem 5. April 1945
Kreuz-Leihgabe von Pfarrer Göldenboth
Kreuz-Leihgabe von Pfarrer Göldenboth
Altarraum 1949 mit dem Kreuz ohne Corpus
Altarraum 1949 mit dem Kreuz ohne Corpus
Gläser-Kreuz
Gläser-Kreuz

Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, das "Gläser Kruzifix" im Kirchenraum unserer Bartholomäuskirchen, über dem Südeingang anbringen zu lassen. Wir denken, dass wir mit dieser Entscheidung der Mehzahl unserer Gemeindeglieder gerecht werden. Das alte Kruzifix steht zwar nicht mehr am Altar, aber immer noch im Zentrum unserer Kirche, den Kopf dem Altar und dem Chorraum zugewandt.
An den Kreuztod Jesu erinnert zukünftig ein kleines Kreuz auf dem Altar. Über dieses Kreuz hinweg ist der Blick frei auf unser "Auferstehungsfenster" im Chorraum. Die Auferstehung wird nicht mehr durch Kreuz und Leiden verdeckt. Jetzt stehen Kreuz und Auferstehung gleichberechtigt beieinander. Ohne Jesu Tod am Kreuz hätte es keine Auferstehung gegeben, und ohne Auferstehung wäre der Kreuzestod Jesu nichts Außergewöhnliches gewesen.

M. Haug