StartseiteKirche im CoronachaosTaizé-Abendgebet am 28.04.2020 als Hausgebet wegen des Coronavirus

Taizé-Abendgebet am 28.04.2020 als Hausgebet wegen des Coronavirus

Jesus Mediation

Fürchte dich nicht!

Ich bin bei dir.
Ich liebe dich über alle Maßen.

Wohin du auch gehst,
ich gehe mit dir.

 

Was immer du auch fragst,
ich gebe dir Antwort.

Wieviel Sorgen und Probleme, wieviel Nöte und Ängste
dich auch bedrängen;

Ich lasse dich nicht im Stich.

 

Ich begleite dich.

Ich beschütze dich.

Ich stehe dir bei.

Was immer auch geschieht;
ich liebe dich über alle Maßen. Amen

 

Lied: Oh, Lord hear my prayer Musik hier klicken

Fürbittgebet:

Herr, es ist gut, dass du da bist alle Tage,

wo immer ich auch bin und was immer auch geschieht.

Herr, ich trete in der Stille vor dich und suche dich,
oftmals ohne große Worte.

Du erahnst, was mein Herz bedrückt, du kennst meine Nöte.

Herr, es hilft mir, dass ich weiß du verlässt diese Welt nicht,

Du bist mit uns in allem was geschieht und noch geschehen wird.

Herr, dir vertraue ich meine heute und mein gestern, meine Fragen und mein Hoffen an.

Herr, dir danke ich für alle Bewahrung, für alle nicht möglichen Begegnungen und

die dadurch entstandene, ungewohnte Stille, um mich.

Du zeigte mir andere Dinge, welche ich im normalen Alltag nicht entdeckt hätte.

Herr, du bist mein Heil, eine Licht auf meinem Weg, mein Trost,

Dir vertraue ich und mit dir gehe ich meinen Weg.

Amen

Lied zum Anfang:
Laudate omnes gentes
Nr. 23 I Musik hier klicken 

Schriftlesung aus Johannes 14, 15-20

Ich lasse euch nicht allein

Jesus sagte zu seinen Jüngern:
Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten.

Und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben, der für euch immer bleiben soll. Es ist der Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt. Ihr aber kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, sondern ich komme wieder zu euch. Nur noch kurze Zeit, und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich, weil ich lebe und weil auch ihr Leben werdet. An jenem Tag werdet ihr erkennen;

Ich bin bei meinem Vater, ihr seid in mir, und ich bin in euch.

Lied: Oculi nostrie I Musik hier

Gedanken zum Gebet

Als mein Gebet immer andächtiger und innerlicher wurde, da hatte ich immer weniger und weniger zu sagen. Zuletzt war ich ganz still.

Ich wurde, was womöglich noch ein größerer Gegensatz zum Reden ist, ich wurde ein Hörer.

Ich meinte erst, Beten sei Reden.

Ich lernte aber, das Beten nicht bloß Schweigen ist, sondern Hören.

So ist es:
Beten heißt nicht sich selbst reden hören, beten heißt still

Werden und Stillsein und warten, bis der Betende Gott hört.

Sören Kierkegaard

Und alles was uns im Herzen bewegt, bringen wir vor Gott im Gebet Jesu, das

 

Vater Unser

 

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.